Neue Managementbücher

7. April 2014

13. Teil: Digitale Geschäfte

Digitale Geschäfte


Christian Hoffmeister
Digitale Geschäftsmodelle richtig einschätzen
Hanser 2013, 230 Seiten, 39,90 Euro
Jetzt bei Amazon bestellen

Internet plus Geschäftsmodell gleich Tempo. Diese Formel gehört zum kleinen Einmaleins vieler Investoren. In der Praxis ist es oft der falsche Weg, um ein nachhaltig erfolgreiches Geschäft zu betreiben. Denn meist entwickelt sich die Technik schneller als der Markt. Bis genügend Käufer beisammen sind, um ganze Unternehmen zu nähren, kann es dauern.

Christian Hoffmeister hat bei E-Plus und im Axel Springer Verlag digitale Geschäftsmodelle entwickelt. In seinem Buch stellt er vor, welche Konzepte existieren, räumt mit falschen Vorstellungen auf und diskutiert ausführlich die Vor- und Nachteile. Er befasst sich in seiner Analyse mit dem First-Mover-Modell, dem Kostenlosprinzip, Disruption und Selbstkannibalisierung, dem Long Tail, sogenannten Open-Business-Konzepten, auf großen Datenmengen basierenden Geschäftsideen sowie intelligenten Algorithmen als Grundlage für Profite. Das Buch liefert einen gründlich recherchierten Überblick und ist erfreulicherweise völlig frei von Euphorie für irgendein neuartiges oder tolles Geschäftsprinzip. Hoffmeister ordnet ein, nennt Anwendungsgebiete und Tücken. Hohes Tempo und Umsatz etwa sind häufig nur für ein ganz spezielles Geschäftsmodell wichtig: den frühen Exit eines Investors. Nachhaltiger Gewinn ist da Nebensache.

Michael Leitl

Artikel
© Harvard Business Manager 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH
Nach oben