Was Topmanager können müssen

Karriere:

27. Juni 2017

Lion in Shaft of Light Masai Mara, 2012, aus der Serie "Across the Ravaged Land Pt. 2"; Fotografie von Nick Brandt, Courtesy of Galerie Camera Work, Berlin

Je höher Sie die Karriereleiter hinaufklettern, desto höher sind die Anforderungen und desto größer ist das Risiko zu scheitern. Eine Recherche zeigt, dass rund ein Viertel aller CEOs der "Fortune"-500-Unternehmen, die ihren Stuhl räumten, dies nicht freiwillig taten. Doch was unterscheidet die erfolgreichen Topmanager von denen, die es nicht schaffen? In einer großen Studie haben die Autoren unserer Titelgeschichte 17.000 Datensätze von Vorstandskandidaten untersucht. Sie entdeckten vier Verhaltensweisen, die für den Erfolg verantwortlich sind: schnell und entschlossen entscheiden, andere auf Ergebnisse einschwören, bereit sein, sich anzupassen, und zuverlässig Ergebnisse liefern. Prüfen Sie sich selbst und prüfen Sie Bewerber auf diese Verhaltensweisen. Mehr dazu in "Haben Sie das Chef-Gen?".

Es heißt nicht ohne Grund Chief "Executive" Officer

Elephant with Exploding Dust Amboseli, 2004, aus der Serie "On This Earth", Fotografie von Nick Brandt, Courtesy of Galerie Camera Work, Berlin

Die Versuchung ist groß, im CEO den obersten Denker zu sehen, der sich mit der Strategie des Unternehmens beschäftigt. Das tut er auch. Aber vor allem ist er der oberste Umsetzer. Bain-&-Company-Partner James Allen stellt sechs Maßnahmen vor, mit deren Hilfe Neulinge auf der Chefetage ihren Job bewältigen können. Lesen Sie "CEO kommt von Umsetzen".

Raus aus dem Kokon

Giraffes in Evening Light Masai Mara, 2006, aus der Serie "A Shadow Falls Pt. 1"; Fotografie von Nick Brandt, Courtesy of Galerie Camera Work, Berlin

Als CEO eines Konzerns genauso wie als Chef eines kleinen Unternehmens sind Sie derjenige, der erkennen muss, wann ein radikaler Richtungswechsel nötig ist. Doch zu leicht führt die Machtposition dazu, dass Manager von vielen Informationen im Unternehmen abgeschnitten sind. MIT-Professor Hal Gregersen erinnert daran, wie wichtig es ist, dass Topmanager Fragen stellen und gut zuhören. Wie das geht, beschreibt er in "Isolieren Sie sich nicht".

Todsünde Überheblichkeit

Zuhören ist gut, lohnt sich aber nur, wenn die Mitarbeiter sich trauen etwas zu sagen. Bestsellerautor und "Fast Company"-Mitbegründer Bill Taylor kommentiert die Zustände in den Machtzentren vieler Unternehmen. In seinem Beitrag fordert er: "Widerspruch ist Pflicht".


Haben Sie das Zeug zum Chef?


Eine große Stude zeigt, welche Eigenschaften und Fähigkeiten Sie brauchen, um es ganz nach oben zu schaffen


Artikel
Kommentare
0
Diskussionsregeln

Wir freuen uns über lebendige, konstruktive und inspirierende Diskussionen auf HBM Online. Um die Qualität der Debattenbeiträge sicherzustellen, werden unsere Moderatoren jeden Beitrag prüfen. Eine Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Beiträge mit vorwiegend werblichem, strafbarem, beleidigendem oder anderweitig inakzeptablem Inhalt werden von unseren Moderatoren gelöscht.

© Harvard Business Manager 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH
ANZEIGE
Die neuesten Blogs
Nach oben