Schummeln macht glücklich

Studie:

30. September 2013

Schummeln hebt die Stimmung, ist das Fazit von Nicole E. Ruedy von der Universität von Washington und ihrem Team nach einer Reihe von Experimenten. Ein Beispiel: In einem Experiment erhielten die Teilnehmer die Gelegenheit, einen Blick auf die richtigen Antworten eines Intelligenztests zu werfen und konnten so ihr Ergebnis bei dem Text verbessern. Auf einer fünfstufigen Skala zur Gemütsverfassung stieg der Wert der Schummler von 2.42 auf 2.71. Gleichzeitig sank die Laune der Ehrlichen ein wenig, die bei dem Test nicht geschummelt hatten.

Eine wichtige Einschränkung machen die Wissenschaftler allerdings: Dieses "Betrugs-Hochgefühl" tritt demnach nur in Kontexten auf, bei denen es keine offensichtlich Leidtragenden des Betrugs gibt.

Die Studie: The Cheater's High: The Unexpected Affective Benefits of Unethical Behavior

Artikel
Kommentare
0
Diskussionsregeln

Wir freuen uns über lebendige, konstruktive und inspirierende Diskussionen auf HBM Online. Um die Qualität der Debattenbeiträge sicherzustellen, werden unsere Moderatoren jeden Beitrag prüfen. Eine Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Beiträge mit vorwiegend werblichem, strafbarem, beleidigendem oder anderweitig inakzeptablem Inhalt werden von unseren Moderatoren gelöscht.

© 2013 Harvard Business Publishing
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH
ANZEIGE
Die neuesten Blogs
Nach oben