Ein Rennen gegen die Uhr

Editorial:

Von Christoph Seeger
21. August 2018

COVER | HBM-2018-09

Zeit ist die knappste Ressource im Alltag von Führungskräften. Und je höher sie aufsteigen, umso enger sind die Tagesabläufe getaktet, umso mehr wird die Arbeit zu einem Rennen gegen die Uhr. Viel zu viel ihrer Zeit verbringen die Manager in starren Meetings. Zeit für spontane Treffen bleibt meist nicht mehr, ganz zu schweigen von Zeit für sich selbst. Extrem wird das, wenn es um die Kalender von CEOs geht. Die Männer und Frauen an der Spitze von Unternehmen stehen vor einer Führungsaufgabe, die an Komplexität alles übertrifft, was sie auf ihrem bisherigen Karriereweg erlebt haben.

Harvard-Business-School-Professor Michael Porter und Nitin Nohria, der Dekan der HBS, untersuchen seit 2006 detailliert, was CEOs den ganzen Tag lang machen. Die beobachteten Managerinnen und Manager hatten alle am "New CEO Workshop" der HBS teilgenommen und den Wissenschaftlern anschließend in bis dahin ungekannter Offenheit ihre Kalender für Analysen zur Verfügung gestellt. Porter und Nohria präsentieren in unserer Titelgeschichte ihre Erkenntnisse und geben Einblicke in die Tagesabläufe von CEOs. Sie beschreiben, wie viel Zeit die Topmanager für ihre unterschiedlichen Aufgaben aufwenden. Sie machen aber auch konkrete Vorschläge, wie Führungskräfte grundsätzlich ihre Zeit und ihren Einfluss deutlich effektiver als bisher einsetzen können. Der Beitrag "Wie Manager ihren Tag planen" beginnt auf Seite 18.

Seine Zeit gut genutzt hat Chip Bergh. Der erfahrene Markenmanager trat 2011 nach drei Jahrzehnten bei Procter & Gamble seinen neuen Job als CEO von Levi Strauss an. Dem Kultunternehmen, das im 19. Jahrhundert die Jeanshose erfand, ging es schon länger nicht gut. Wie unter Berghs Führung in nur wenigen Jahren die "Wiedergeburt einer Ikone" gelang, lesen Sie in seinem spannenden Erfahrungsbericht ab Seite 78.


Zeitmanagement


So optimieren Führungskräfte ihren Kalender


Zum Autor
Christoph Seeger ist Chefredakteur des Harvard Business Managers.
Artikel
© Harvard Business Manager 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
Nach oben