Zum Abendmeeting in die Küche

Produktivität:

Von Dana Rousmaniere
2. März 2015
Corbis

Immer mehr Unternehmen arbeiten mit Software und Produktentwicklungs-Rahmenwerken wie Agiler Softwareentwicklung, Scrum und Kanban, um noch schneller noch hochwertigere Produkte herstellen zu können. Diese Methoden ermöglichen Teams dank täglicher Treffen und visualisierter Arbeitsabläufe schnelle, kontinuierliche Verbesserungen.

Wenn diese Methoden ein Team dabei unterstützen können, auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen, Arbeiten zu rationalisieren und gemeinsame Ziele schneller zu erreichen, dann können sie vielleicht auch zu mehr Produktivität im Privatleben verhelfen. Vor kurzem unterhielt ich mich mit Frank Saucier, einem leitenden Manager und Agile-Coach bei FreeStanding Agility, darüber, wie er diese Methoden zu Hause einsetzt. Er hat viele Teams der Harvard Business Review im Umgang mit diesen Methoden geschult. Hier ein redaktionell bearbeiteter Auszug aus unserem Gespräch:

Wie sind Sie darauf gekommen, diese Methoden zu Hause auszuprobieren?

Meine Arbeit besteht zum großen Teil darin, Teams zu zeigen, wie man leistungsfähiger wird und sich besser organisiert. Eines Tages diskutierten meine Frau und ich darüber, dass unsere fünfköpfige Familie schließlich auch ein Team ist und dass wir von solchen Methoden folglich ebenfalls profitieren könnten.

Welche Produktivitätsstrategien haben Sie auf Ihr Familienleben übertragen?

Eine ganze Menge, zum Beispiel die Wandtafeln.

Artikel
© Harvard Business Manager 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH
ANZEIGE
Die neuesten Blogs
Nach oben