Chance für die Industrie

HBM-Konferenz zu disruptiven Technologien:

Von Ingmar Höhmann
22. März 2018

Augmented Reality (AR) heißt die neue Technologie, die es ermöglicht, digitale Bilder über die physische Welt zu legen. Dabei ist AR weit mehr als eine technische Spielerei oder nur eine weitere coole App. Konzerne wie Facebook, Amazon und General Electric nutzen AR schon heute in großem Stil. Die neue Technologie wird unseren Alltag und unsere Art zu arbeiten radikal verändern.

Harvard-Business-School-Professor Michael Porter und James Heppelmann, der CEO des Industriesoftwareherstellers PTC, sind langjährige Autoren des Harvard Business Managers. Sie gehören zu den renommiertesten Experten weltweit beim Thema Augmented Reality. Auf unserer HBM-Konferenz "Disruptive Technologies: How to Drive Industrial Innovation" erklären Porter und Heppelmann, wie die neue Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine funktioniert und welche Möglichkeiten der Wertschöpfung die Technik Unternehmen bietet.

In ihrem jüngsten HBM-Artikel "Eine Brücke zwischen digitaler und physischer Welt" fassen sie dies so zusammen: Augmented Reality "wird verändern, wie Unternehmen ihre Kunden bedienen, Mitarbeiter schulen, Produkte konzipieren und produzieren, ihre Wertschöpfungsketten managen und letztlich auch ihre Wettbewerbsposition definieren." Umfassender geht es kaum.

Porter und Heppelmann sind HBM-Lesern durch ihre Arbeiten zum Internet der Dinge bekannt. Dabei geht es um mehr als den viel beschworenen Kühlschrank, der von alleine Milch nachbestellt. Das Internet der Dinge - ein oft synonym verwendeter Begriff ist "Industrie 4.0" - spielt für viele deutsche Konzerne in Entwicklung, Fertigung, Logistik sowie Marketing und Vertrieb längst eine wichtige Rolle. Michael Porter ist zudem der Forscher, der das Konzept der "Five Forces" entwickelt hat - das wohl einflussreichste Modell zur Wettbewerbsanalyse in der Geschichte des Managements.

Ein weiterer Referent wird in München Gerd Leonhard sein, ein international bekannter Futurologe, der sich mit dem Einfluss von Technologien auf die Geschäftswelt und die Gesellschaft beschäftigt. Seit 2001 hat er mehr als 1700 Auftritte und Events absolviert und dabei mehr als 2,5 Millionen Menschen erreicht. Seine These ist, dass Technologie zunächst dem menschlichen Glück dienen soll.

Weitere Impulse geben Andreas Behrendt, Partner bei McKinsey & Company; Roland Villinger, Chief Digital Officer und Chief Strategy Officer von Audi; Peter Wyser, Head of Digital Transformation bei Roche Diagnostics; Christian Schlögel, Chief Digital Officer bei Kuka; und Günther Schuh, Professor für Produktionstechnik an der RWTH Aachen sowie Gründer und CEO des Elektroauto-Start-ups e.Go Mobile. Die Gastgeberrolle übernimmt Christoph Seeger, Chefredakteur des Harvard Business Manager.

Die Veranstaltung findet im Hotel "Vier Jahreszeiten Kempinski" statt. Die Konferenzsprache ist Englisch. Alle weiteren Informationen - beispielsweise zu den Rednern, zur Anreise und zur Anmeldung - finden Sie auf unserer Webseite zur Konferenz.


Welche Möglichkeiten die neue Technologie Unternehmen eröffnet, zeigen Michael Porter und James Heppelman in ihrem Beitrag "Eine Brücke zwischen digitaler und physischer Welt" in der Februar-Ausgabe des Harvard Business Managers.


Eine Brücke zwischen digitaler und physischer Welt

Von Michael E. Porter, James E. Heppelmann

HBM-Beitrag als PDF, 14 Seiten

Zur Leseprobe

Zum Autor
  • Copyright:
    Ingmar Höhmann ist Redakteur des Harvard Business Managers.
Artikel
© Harvard Business Manager 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH
ANZEIGE
Die neuesten Blogs
Nach oben