Zeit für das Wichtige

4. August 2015
Corbis

2. Teil: Was ist mit der Familie, dem Urlaub...

Familie und Freunde hintenanstellen: Es bis zum Abendessen nach Hause zu schaffen, aufs Konzert zu gehen, mit Ihrem Ehepartner auszugehen, ihre Eltern anzurufen oder Kontakt zu Freunden zu halten, mag manchmal - inmitten der Termine und all der Anliegen, die von überall her auf Sie einströmen - nicht mehr die oberste Priorität bleiben. Doch obwohl diese Dinge in vielerlei Hinsicht weniger drängend sind, sind sie doch um ein Vielfaches wichtiger. Wenn eine Familie zerfällt, lässt sich das meist nicht an einem bestimmten Ereignis festmachen. Der Zerfall wird jedes Mal ein bisschen größer, wenn Sie den Menschen, die Sie lieben, nicht die oberste Priorität einräumen. Sich seinen Freunden und seiner Familie zu widmen, macht uns das Leben leichter und erfüllender. Hier finden wir den Halt, um mit den Aufs und Abs des Lebens zurechtzukommen. Tragen Sie Ihre privaten Verabredungen in Ihren Kalender ein, damit Sie auch diese Zusagen nicht aus dem Auge verlieren. Jedes Mal, wenn Sie Zeit mit einem Freund oder einem Familienmitglied verbringen, stärken Sie diese Beziehung.

Urlaub streichen: Wenn Sie sich eine Auszeit von Ihrem Tagesgeschäft gönnen, sammeln Sie nicht nur neue Erfahrungen und vertiefen Ihre Beziehungen zu Freunden und Familie, sondern finden auch Gelegenheit, Stress abzubauen und neue Perspektiven zu entwickeln. Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass fehlende Urlaubszeiten Ihr Risiko signifikant erhöhen, eine Erkrankung der Herzkranzgefäße oder einen Herzinfarkt zu erleiden.

Eine neunjährige Studie mit 12 000 Männern, die zu Herzkranzgefäßerkrankungen neigten, hat gezeigt, dass deren Wahrscheinlichkeit für einen Herzinfarkt um 32 Prozent stieg, wenn sie auf ihren Jahresurlaub verzichteten (zugleich erhöhte sich ihre Mortalitätsrate unabhängig von der Todesursache um 21 Prozent). Erholung ist eine ernste Sache. Kümmern Sie sich um Ihre Urlaubsplanung. Reichen Sie Ihre Urlaubswünsche zu Jahresbeginn ein und warten Sie nicht auf später. Das Risiko ist groß, dass aus "später" niemals wird, weil immer zu viel Arbeit auf Sie wartet. Sie laufen Gefahr, in 20 Jahren zu vieles zu bedauern, was Sie eigentlich immer machen wollten, anstatt sich glücklich an die Dinge erinnern zu können, die Sie gemacht haben.

Ihre Gesundheit missachten: Wenn Sie genug Schlaf bekommen, sich gesund ernähren und regelmäßig Sport treiben, erhöhen Sie Ihr tägliches Glücksempfinden deutlich. Und in 20 Jahren werden Sie viel ausgeglichener und besser in Form sein. Vermeiden Sie unnötige Krankenhausaufenthalte, Medikamente, Operationen und chronische Schmerzen und genießen Sie Ihr Leben in vollen Zügen, anstatt es nur zu ertragen. Machen Sie sich einen gesunden Lebensstil und ausreichend Bewegung zur Gewohnheit. Investieren Sie heute ein wenig Ihrer Zeit in diese Dinge. In späteren Jahren wird Sie Ihr Leben mit einer hohen Dividende belohnen.

Zeit vergeuden, um Geld zu sparen: Sparsam sein ist eine gute Sache. Doch wer ein paar Euro mehr ausgibt, kann sich häufig viele Stunden vertane Lebenszeit ersparen und diese in Aktivitäten investieren, die ihm wirklich etwas bedeuten. Nehmen Sie beispielsweise das Auto oder ein Taxi, statt den Zug oder die Straßenbahn, wenn diese dreimal länger braucht. Oder leisten Sie sich eine Putzhilfe oder lassen Sie sich Ihre regelmäßigen Einkäufe nach Hause liefern, anstatt Ihre Zeit dafür herzugeben, selbst das Haus zu putzen oder einkaufen zu gehen, nur um das Geld zu sparen. Vielleicht ziehen Sie sogar näher an Ihre Arbeitsstelle, selbst wenn die Mieten dort ein wenig höher sind, um nicht mehr so sehr auf den zeit- und kräftezehrenden öffentlichen Nahverkehr angewiesen zu sein. In 20 Jahren werden Sie die hier und dort zusätzlich ausgegebenen Euro nicht missen, doch die ungenutzten Chancen, Ihr Leben so zu leben, wie Sie es leben wollten, werden Sie sicher vermissen.

Sich selbst nie begegnen: Nach meiner Erfahrung ist es unglaublich leicht, aus dem Blick zu verlieren, wer wir wirklich sind, was uns Freude macht, wo wir im Leben stehen und wo wir hin wollen, wenn wir uns nicht vorsätzlich und bewusst Zeit dafür nehmen, uns mit diesen Fragen zu beschäftigen. Für diese Selbstreflektion bietet es sich an, ausgedehnt spazieren zu gehen, ein Tagebuch zu führen, zu beten, zu meditieren oder einfach nur so an die Decke zu starren, um für eine Weile ganz bei sich selbst zu sein. Denn wenn wir nie herausfinden, wer wir wirklich sind, ist es am Ende tatsächlich nicht ganz einfach, zufrieden mit sich selbst zu sein.

Ich habe hier einige der Dinge angeführt, von denen ich weiß, dass viele Menschen sie bedauern. Ich weiß aber auch, dass Sie diese Erfahrung vermeiden können, wenn Sie jetzt damit anfangen, Ihre Zeit bewusster zu investieren. Ihre Dividende wird nicht nur ein reicheres und erfüllteres Leben in der Zukunft sein, Sie werden auch die Gegenwart mehr genießen können. Und nicht zuletzt werden Sie sich mit all den Dingen gut fühlen, die Sie geschafft - oder auch nicht geschafft - bekommen.



So managen Sie Ihr knappstes Gut

Von Michael Mankins, Chris Brahm und Gregory Caimi
HBM-Beitrag als PDF, 10 Seiten

Zur Leseprobe



Zur Autorin
Elizabeth Grace Saunders hat das Buch "How to Invest Your Time Like Money" (Harvard Business Review Press, 2015) verfasst, ist Zeitmanagement-Coach und Gründerin von "Real Life E Time Coaching and Training". Mehr über ihr Angebot erfahren Sie unter www.RealLifeE.com.

Seite
1
2
Artikel
Kommentare
1
Stefan Pfeifer 04.08.2015

Die Tipps sind gut, die Umsetzung wesentlich schwieriger . Oft reicht es den Fokus (http://bit.ly/1IEdO6d) zu behalten und sein Zeitmanagement auf verschiedene Lebenssituationen anzupassen (http://bit.ly/1eQmXkv)

Diskussionsregeln

Wir freuen uns über lebendige, konstruktive und inspirierende Diskussionen auf HBM Online. Um die Qualität der Debattenbeiträge sicherzustellen, werden unsere Moderatoren jeden Beitrag prüfen. Eine Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Beiträge mit vorwiegend werblichem, strafbarem, beleidigendem oder anderweitig inakzeptablem Inhalt werden von unseren Moderatoren gelöscht.

© Harvard Business Manager 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH
ANZEIGE
Die neuesten Blogs
Nach oben