Vier Vorurteile über Millennials

Führung:

Von Amy Gallo
29. Juli 2014
Getty Images

In Kürze: Millennials, also Mitarbeiter, die um die Jahrtausendwende im Teenageralter waren, scheinen ein dauerhaft interessantes Forschungsobjekt zu sein. Es gibt zahlreiche Studien, Bücher, Artikel, Blogbeiträge und wissenschaftliche Veröffentlichungen darüber wie unterschiedlich sie sich im Vergleich mit anderen Generationen verhalten. Und je mehr Millennials im Berufsleben Fuß fassen, desto mehr wird über ihr positives und negatives Verhalten am Arbeitsplatz geschrieben.

Hier eine Liste der gängigsten Behauptungen:

  • Sie sind ganz anders als wir in dem Alter.
  • Sie erwarten mehr Sinn in ihrer Arbeit.
  • Sie fordern mehr Work-Life-Balance.
  • Sie müssen bei der Arbeit anders behandelt werden.

Die meisten dieser Thesen entbehren jeder Grundlage, wie eine Studie des Managementprofessors Peter Cappelli zeigt. Er sagt: "Es gibt keinen verlässlichen Beweis, dass es Unterschiede zwischen den Generationen gibt."

Seite
1
2
Artikel
Kommentare
1
Diskussionsregeln

Wir freuen uns über lebendige, konstruktive und inspirierende Diskussionen auf HBM Online. Um die Qualität der Debattenbeiträge sicherzustellen, werden unsere Moderatoren jeden Beitrag prüfen. Eine Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Beiträge mit vorwiegend werblichem, strafbarem, beleidigendem oder anderweitig inakzeptablem Inhalt werden von unseren Moderatoren gelöscht.

© Harvard Business Manager 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH
ANZEIGE
Die neuesten Blogs
Nach oben