Der richtige Zeitpunkt für ein neues Produkt

Innovation:

Von Ron Adner und Rahul Kapoor
27. Januar 2017
Getty Images

Um vorherzusagen, wie schnell eine alte Technik obsolet wird, müssen Sie den Wettbewerb zwischen neuem und altem Ökosystem analysieren. Dann finden Sie heraus, wie hoch die Risiken für eine neue Technologie sind - und ob die Kunden schon bereit für das Neue sind. Geklärt wird auch, ob eine etablierte Technologie nicht vielleicht doch noch genug Potenzial hat, um weiterentwickelt zu werden.

Die folgenden sechs Fragen helfen Unternehmen, ihre Position im Wettbewerb einzuschätzen und die passende Strategie zu finden.

Neue Technologien

Die folgenden Fragen(*) beziehen sich vor allem auf die vielfältigen Herausforderungen, die eine neue Technologie bewältigen muss, um wirklich erfolgreich zu werden. Mithilfe der Antworten können Innovatoren die passenden strategischen Entscheidungen treffen.

1. Wie hoch ist das Umsetzungsrisiko? Anders gefragt: Wie schwierig ist es, die Innovation rechtzeitig und voll funktionsfähig auf den Markt zu bringen?

2. Braucht die eigentliche Innovation zusätzliche Neuerungen, damit sie durchstarten kann - und welche Risiken bergen diese Co-Innovationen?

3. Inwieweit müssen Partnerunternehmen sich an die neue Technologie anpassen, damit der Kunde einen spürbaren Mehrwert davon hat? Wie groß ist die Gefahr, dass es dabei zu Problemen kommt?

Je größer diese Risiken sind, desto höher sind die Hürden, die eine neue Technik nehmen muss. Entsprechend länger wird es dauern, bis die Innovation marktreif ist und von den Kunden akzeptiert wird.

Alte Technologien

Bei diesen Fragen geht es um die Wettbewerbsfähigkeit etablierter Technologien. Die Antworten darauf sollen dabei helfen, Potenziale der bisherigen Geschäftsmodelle zu erkennen.

1. Lässt sich die Wettbewerbsfähigkeit der alten Lösungen durch Verbesserungen erhöhen?

2. Besteht die Möglichkeit, das eigene Ökosystem durch Erweiterungen attraktiver zu machen?

3. Lassen sich wichtige Aspekte der Innovation und ihres Umfelds auf die herkömmlichen Lösungen und Angebote übertragen?

Je mehr dieser Möglichkeiten bestehen, desto größer sind die Chancen, die alte Technik auszubauen und ihr Überleben zu sichern.

Start-ups sollten sich nicht nur auf den Zeitpunkt konzentrieren, ab dem ihr Produkt funktionieren und marktfähig sein soll. Genauso wichtig ist es zu wissen, welche Hindernisse im Marktumfeld überwunden werden müssen. Etablierte Unternehmen sollten die Zeit nutzen, um ihre eigenen Produkte und Angebote zu verbessern - und an einer Strategie arbeiten, die ihnen auch künftig das Überleben sichert.

* Die Fragen stammen aus dem im Portfolio/Penguin Verlag erschienenen Buch "The Wide Lens" von Ron Adner.


Wie der richtige Zeitpunkt für den Marktstart ermittelt werden kann, zeigen die Wissenschaftler Ron Adner und Rahul Kapoor in ihrem Beitrag "Tolle Technik, Falsches Timing"

Heft 2/2016

Verhandeln


Vorbereiten, beeindrucken, überzeugen: So gewinnen Sie - lange bevor das Geschacher beginnt


Artikel
© Harvard Business Manager 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH
ANZEIGE
Nach oben