Der Lebenszyklus von Beratungskonzepten

Beratung:

Von Dietmar Fink und Bianka Knoblach
28. Februar 2017

Von jeher entwickeln Berater eigene Managementideologien und -konzepte. Indem sie die Auseinandersetzung darüber mithilfe von Publikationen sowie Vorträgen und Kongressen fördern, entstehen Moden. Deren Sog ist häufig so stark, dass sich die Führungskräfte in den Unternehmen den Trends nur schwer entziehen können. In den 70er Jahren war das vor allem das Portfoliomanagement der Boston Consulting Group. Darauf folgten in den 80er Jahren Wettbewerbsvorteile und Wettbewerbsstrategien, in den 90ern dann Shareholder-Value-Management, Business Process Reengineering, Kernkompetenzen und Lean Management und seit der Jahrtausendwende vor allem das Supply-Chain-Management. Heute beherrschen Themen wie Disruption und digitale Transformation die Agenda.

Wir beobachten seit über zehn Jahren, wie sich die Modezyklen der Managementthemen verändern. Um herauszufinden, welche Themen heute und in Zukunft relevant sind, haben wir 1044 Führungskräfte deutscher Großunternehmen gefragt, zu welchen Managementthemen sie Rat suchen und welche in Zukunft wichtig werden. Außerdem haben wir knapp 880000 Presseberichte aus den Jahren 2012 bis 2016 dahingehend untersucht, wie oft diese Themen erwähnt wurden. Die Änderungen in der Häufigkeit der Nennungen haben wir auf eine Wachstumskurve übertragen. Auf diese Weise konnten wir nachvollziehen, welche Managementkonzepte ins Bewusstsein der Öffentlichkeit geraten, wie diese ihren Aufstieg erfahren und wann sie den Zenit ihrer Popularität erreichen.

Die Grafik zeigt das Ergebnis unserer Analyse. Während früher die klassischen BWL-Themen dominierten, werden heute vorwiegend digitale Themen diskutiert - und die Bedeutung von Technikthemen wird weiter wachsen. Die Größe der Kreise steht für die Relevanz eines Konzepts für Berater. Natürlich bleiben auch Themen wie Preisgestaltung und Vertrieb wichtig. Aus Gründen der Übersichtlichkeit haben wir darauf verzichtet, sie darzustellen.


Getrieben vom technologischen Wandel und von veränderten Anforderungen der Kunden experimentieren Berater mit völlig neuen Ansätzen. Es bilden sich Netzwerke und es kommt zu ungewöhnlichen Kooperationen. Mehr zu diesem Thema und viele nutzwertige Hinweise für Consultants finden Sie in unserem Schwerpunkt "Berater 4.0".


Projekt Berater 4.0


Wie Digitalisierung, anspruchsvolle Kunden und der Trend zu Kooperation das Geschäft der Consultants verändern


Dietmar Fink und Bianka Knoblach
  • Dietmar Fink und Bianka Knoblach sind Geschäftsführer der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Management und Beratung in Bonn.
Artikel
Kommentare
0
Diskussionsregeln

Wir freuen uns über lebendige, konstruktive und inspirierende Diskussionen auf HBM Online. Um die Qualität der Debattenbeiträge sicherzustellen, werden unsere Moderatoren jeden Beitrag prüfen. Eine Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Beiträge mit vorwiegend werblichem, strafbarem, beleidigendem oder anderweitig inakzeptablem Inhalt werden von unseren Moderatoren gelöscht.

© Harvard Business Manager 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH
ANZEIGE
Nach oben