Das Unbekannte nutzbar machen

Scamper:

Von Alessandro Brandolisio und Maria Krüger
17. August 2017

Maria Krüger und Alessandro Brandolisio vom Hamburger Unternehmen Tools of Innovators wählen für ihre Projekte mit Industriekunden aus einem Set von über 70 Methoden die jeweils passenden aus. Sie haben für unseren Schwerpunkt Innovation in der Praxis bewährte Problemlösungstechniken ausgesucht und illustrieren das Vorgehen anhand von Skizzen.

Was
Scamper: Der Begriff "Scamper" ist ein Akronym: Jeder Buchstabe steht für ein Prinzip, mit dessen Hilfe die Teilnehmer sehr strukturiert verschiedene Bestandteile einer bestehenden Lösung überdenken.

Warum
Innovative Lösungen basieren häufig auf Impulsen aus anderen Fachgebieten. Alles Neue ist stets eine Variation von bereits Existierendem. Die sieben Prinzipien zwingen die Teilnehmer, die verschiedenen Bestandteile einer bestehenden Lösung systematisch mithilfe neuer Impulse und Ideen zu variieren. Daraus entstehen ungewöhnliche neue Ansätze.

Wie
  • 1
    Starten Sie, indem Sie die bestehende Problemlösung beschreiben. Beispiel: Mobilität effizienter gestalten.
In Kürze
Benötigtes Material: Scamper-Checkliste, Papier, mitteldicke Stifte
Problemlösungsphase: erste Lösungsideen vorhanden
Teilnehmerzahl: bis zu 5
Schwierigkeitsgrad: mittel (erfordert Ausdauer, jeden Schritt diszipliniert durchzuführen, klare Struktur gibt jedoch ausreichend Orientierung)
Zeitbedarf: 60 Minuten

Quelle: Die ursprünglichen Scamper-Prinzipien gehen auf den Autor und Werbefachmann Alex Osborne zurück. Er veröffentlichte sie 1953 in seinem Buch "Applied Imagination: Principles and Procedures of Creative Problem Solving". Das Akronym Scamper wurde von Bob Eberle geprägt, der die Prinzipien 1973 in eine anwendbare, greifbare Methode überführte und in seinem Buch "SCAMPER: Games for Imagination Development" veröffentlichte.

85 Prozent der Topmanager denken, ihr Unternehmen sei nicht gut darin, Probleme zu diagnostizieren. In unserem Themenschwerpunkt Innovation beschreiben unsere Autoren Techniken, wie kreative Lösungen für verzwickte Probleme entstehen.


Neue Ideen für Problemlöser


Schwerpunkt Innovation: Die Perspektive wechseln, kreativer werden, Regeln brechen - die besten Methoden im Überblick



Maria Krüger und Alessandro Brandolisio sind Innovationsexperten beim Hamburger Unternehmen Tools of Innovators. Sie bringen Mitarbeitern ihrer Kunden bei, wie sie mit Hilfe von Methoden innovationsfähiger werden.

Artikel
© Harvard Business Manager 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH
ANZEIGE
Die neuesten Blogs
Nach oben