2000 Dollar für ein Tschüss

Personal:

Von William C. Taylor
29. April 2014
Corbis

In Kürze: In seinem jährlichen Bericht an die Anteilseigner Anfang April verkündete Amazon-Chef Jeff Bezos neben Neuerungen bei Angeboten wie Amazon Prime und Innovationen wie Fire TV auch Firmeninterna: Allen Mitarbeitern in den Warenlagern wird einmal jährlich eine Prämie angeboten, wenn sie kündigen. Dieses Programm mit dem Namen "Pay to Quit" sieht eine Staffelung vor. Im ersten Jahr bietet Amazon 2000 Dollar, der Betrag erhöht sich jedes weitere Jahr um 1000 Dollar bis maximal 5000 Dollar erreicht sind.

Vorgemacht hat das der Chef des Online-Schuhhändlers Zappos, Tony Hsieh. Jedem neuen Mitarbeiter wurde eine Prämie offeriert, wenn er wieder kündigte. Anfangs waren es 100 Dollar, inzwischen ist es ein Monatsgehalt. Amazon kaufte Zappos 2009 und integriert nun manche der dort entwickelten Ideen.

Sinn der Maßnahme: Unzufriedene Geister sollen sich woanders verwirklichen und keinen Schaden für das Unternehmen anrichten. Außerdem soll jeder Mitarbeiter mit Hilfe dieses Angebots dazu gebracht werden, über seine Position und seine Arbeit nachzudenken und sich zu hinterfragen. In gewisser Weise ist es eine jährliche Leistungsbeurteilung durch die Mitarbeiter selbst.

Seite
1
2
Artikel
Kommentare
0
Diskussionsregeln

Wir freuen uns über lebendige, konstruktive und inspirierende Diskussionen auf HBM Online. Um die Qualität der Debattenbeiträge sicherzustellen, werden unsere Moderatoren jeden Beitrag prüfen. Eine Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Beiträge mit vorwiegend werblichem, strafbarem, beleidigendem oder anderweitig inakzeptablem Inhalt werden von unseren Moderatoren gelöscht.

© Harvard Business Manager 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH
ANZEIGE
Nach oben