Vorsicht beim Lob

Führung:

2. September 2013

In einer Studie der London Business School wurden Teilnehmer für ihre Entscheidungsfreude gelobt. Danach stieg die Wahrscheinlichkeit, dass sie ihr Engagement bei einer schwierigen Entscheidung (falsche Personalauswahl) erhöhten, um mehr als 40 Prozent - verglichen zu jenen, die nicht zuvor gelobt wurden.

In einem Folgeexperiment wurden andere Eigenschaften der Personen gelobt. Wurden die Teilnehmer für ihre Kreativität gelobt, sank die Wahrscheinlichkeit, dass sie ihren Einsatz erhöhten um 40 Prozent, berichtet Professor Adam Grant von der Wharton School in seinem Blog. Grant geht der Frage nach, wie man sich vor schlechten Entscheidungen schützt.

Die Londoner Studie lässt darauf schließen, dass positives Feedback für eine Fähigkeit oder eine Eigenschaft Menschen dazu verleitet, die Bodenhaftung zu verlieren und sich zu überschätzen.

Hier geht es zur Studie:
The promise and peril of self-affirmation in de-escalation of commitment

Artikel
© Harvard Business Manager 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH
ANZEIGE
Die neuesten Blogs
Nach oben