Bessere Entscheidungen für Ihre Karriere

Selbstmanagement:

Von Robert C. Pozen
9. Januar 2013

Schwieriger Aufstieg: Es geht darum, die richtigen Entscheidungen zu treffen
Corbis

Schwieriger Aufstieg: Es geht darum, die richtigen Entscheidungen zu treffen

Meine Studenten fragen mich gelegentlich, wie ich meine Karriere geplant habe, um Präsident von Fidelity Investments zu werden. Ich sagen ihnen immer das gleiche: Es gab keinen Masterplan, in meiner Karriere ging es immer Schritt für Schritt voran.

Nachdem ich mein Jura-Studium beendet hatte, hatte ich noch keine Vorstellung davon, dass ich einmal an der Spitze eines Finanzdienstleistungs-Giganten stehen würde. Ich habe an der Universität gelehrt, war hoher Beamter bei der amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde und Partner in einer großen Kanzlei.

Aber während dieser frühen Phase meiner Karriere lernte ich eine Menge über mich selbst. Ich erkannte, dass ich lieber Geschäfte zum Abschluss brachte und Mitarbeiter führte, als Gesetzentwürfe auszuarbeiten und Artikel zu schreiben. Deshalb nahm ich im Jahr 1987 ein Job-Angebot von Fidelity Investments an, als das Unternehmen noch relativ jung war. Die nächsten zehn Jahre kletterte ich die Karriereleiter empor. Im Jahr 1997 wurde ich schließlich zum Präsidenten gewählt.

Was kann man also in Bezug auf das Thema Karriereplanung lernen angesichts meines Weges? Dass man den Verlauf einer Karriere nicht einhundertprozentig planen kann. Es sind einfach zu viele Faktoren, auf die Sie keinen Einfluss haben, die sich aber auf Ihre Chancen auswirken werden: Globale ökonomische Entwicklungen, Wahlen, technologische Veränderungen, um nur ein paar zu nennen. Verfallen Sie also nicht dem Irrglauben, Sie könnten Ihren Weg völlig unabhängig von Ihrer Umwelt bestimmen.

Auf der anderen Seite können Sie Ihre Chancen auf Erfolg steigern, wenn Sie sich dem Thema Karriereplanung mit der richtigen Einstellung nähern: Karriere ist ein nie endender Prozess ist, den Sie managen sollten. An jeder Wegmarke Ihrer beruflichen Laufbahn sollten Sie sich fragen: "Was kann ich als nächstes tun, um meine Chancen in der Zukunft zu maximieren?"

Eignen Sie sich verwertbares Wissen an

Dieser Prozess beginnt schon mit den Entscheidungen, die wir in der Schule treffen. Sie sollten darauf achten, dass Sie sich schon möglichst früh die Fähigkeiten und das Wissen aneignen, um in vielen Jobs erfolgreich sein zu können. Dies sollte sich in Ihrer Kurswahl niederschlagen. Ich persönlich halte folgende Fähigkeiten für sehr sinnvoll: Sprache und schriftliches Ausdrucksvermögen auf der einen Seite, analytische- und mathematische Fähigkeiten auf der anderen.

Wenn Sie Ihre Ausbildung oder Ihr Studium abgeschlossen haben, suchen Sie sich einen Job, in dem Sie sich verwertbares Wissen aneignen können. Das wird Ihnen bei der Suche nach dem nächsten Job helfen. Ein Beispiel: Angenommen Sie haben einen Job, bei dem Sie Flugzeugflügel montieren. Innerhalb von wenigen Jahren können Sie in diesem Feld zum absoluten Experten werden. Aber: Dieses Spezialwissen wird Ihnen vermutlich nicht in anderen Arbeitsbereichen weiterhelfen. Im Gegensatz dazu vergrößern Sie Ihre künftigen Chancen extrem, wenn Sie Ihre Computer-Programmierkenntnisse in gleichem Maße verbessern.

Seite
1
2
Artikel
Kommentare
0
Diskussionsregeln

Wir freuen uns über lebendige, konstruktive und inspirierende Diskussionen auf HBM Online. Um die Qualität der Debattenbeiträge sicherzustellen, werden unsere Moderatoren jeden Beitrag prüfen. Eine Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Beiträge mit vorwiegend werblichem, strafbarem, beleidigendem oder anderweitig inakzeptablem Inhalt werden von unseren Moderatoren gelöscht.

© Harvard Business Manager 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH
ANZEIGE
Folgt uns auf Facebook
Nach oben