Wie Sie ein Leitbild entwerfen

Blog:

Von Rolf van Dick
23. Oktober 2012

Apple oder Harley Davidson haben es leicht: Sie verfügen über eine starke Markenidentität. Damit können sich Mitarbeiter mit ihrem Unternehmen leichter identifizieren. Sie sind einfach stolz für ihr Unternehmen arbeiten zu dürfen. Doch was kann der überregional wenig bekannte Mittelständler tun oder der Konzern, der nicht so schillernde Produkte herstellt?

Symbol: Heraeus verwendete den Leuchtturm als Darstellung für sein Leitbild
Corbis

Symbol: Heraeus verwendete den Leuchtturm als Darstellung für sein Leitbild

Ich habe kürzlich in meinem Beitrag in der August-Ausgabe des Harvard Business Managers gezeigt, warum solche gemeinsamen Identitäten überhaupt relevant sind. Sie helfen Mitarbeitern, sich mit der Organisation zu identifizieren, was sich wiederum positiv auf Zufriedenheit, Leistung und auch auf die Gesundheit auswirkt. Wenn sich Mitarbeiter mit ihren Teams identifizieren, unterstützen sie sich gegenseitig und können deshalb Stress besser bewältigen, so das Ergebnis meiner Forschung zusammen mit meinem Kollegen Jürgen Wegge.

Was macht nun beispielsweise die Heraeus Holding aus Hanau bei Frankfurt? Der Hersteller von Dentalzubehör oder Edelmetalllegierungen für Füllfederhalter zählt mit einem Jahresumsatz von 21,3 Milliarden Euro zu den umsatzstärksten Unternehmen in der Welt (siehe Liste der 500 umsatzstärksten Unternehmen). Wie schafft Heraeus es, angesichts solcher Nischenprodukte eine gemeinsame Identität unter den weltweit fast 13.000 Mitarbeitern herzustellen?

Heraeus' Weg

Ich hatte im Rahmen meiner Forschung Kontakt mit Heraeus. Das Unternehmen ging beim Aufbau des Leitbildes wie folgt vor: Erstens wurden bei der Entwicklung des Konzernleitbildes im Jahr 2010 alle wichtigen Mitarbeitergruppen, wie Vorstand, Führungskräfte, Mitarbeitervertretung und Gesellschafter eingebunden. Das Leitbild wurde anschließend in Roadshows der Führungskräfte den Mitarbeitern an allen Standorten weltweit erklärt. Diese Kommunikation darüber, wo die Führung mit dem Leitbild hin will, sorgt nicht nur für einen angemessenen Informationsstand bei allen Mitarbeitern. Zudem signalisiert die klare, offene Kommunikation auch Vertrauen gegenüber den Mitarbeitern.

Zweitens ist das Leitbild sehr konkret und formuliert Ziele für alle Mitarbeiter, Führungskräfte und die Gesellschafter. Es richtet sich aus an sechs Grundwerten, die die Leitlinien allen Handelns bilden, wie zum Beispiel:

  • Eigeninitiative und Eigenverantwortung: Wir denken, reden, entscheiden und gestalten mit.
  • Innovationsfreude und Kreativität: Wir sind stolz auf fortschrittliche und kundenorientierte Lösungen.
  • Verantwortlicher Umgang mit finanziellen und natürlichen Ressourcen: Wir sind sparsam, aber auch bereit, unternehmerische Risiken einzugehen.

Ein Verhaltenskodex regelt darüber hinaus, dass es in allen Ländern, in denen Heraeus tätig ist, eine faire Entlohnung aller Mitarbeiter gibt und Führungskräfte die Verantwortung für die Gewährleistung von Arbeitssicherheit und Arbeitsschutz haben.

Unsere Forschung zusammen mit Niels van Quaquebeke von der Kühne Logistics University in Hamburg hat aber gezeigt, dass es nicht nur wichtig ist, sich im Leitbild auf ideale Werte zu verpflichten, also auf das, was man erreichen und wofür man stehen möchte. Sondern es ist zusätzlich wichtig, sich klar abzugrenzen von dem, wofür das Unternehmen nicht stehen möchte. Wir nennen das Anti-Ideale, die im Leitbild ebenso formuliert sein sollten. Bei Heraeus sind dies zum Beispiel Aussagen, Korruption nicht zu tolerieren oder sich nicht an Waffengeschäften zu beteiligen. Dies gibt den Mitarbeitern klare Orientierungspunkte.

Drittens ist das Leitbild griffig. Heraeus hat das Symbol des Leuchtturms zur Darstellung des Konzernleitbildes verwendet. Der Leuchtturm wird auf der ganzen Welt verstanden als Symbol für Orientierung - gerade bei stürmischem Wetter und unruhiger See.

Schließlich ist es wichtig, dass ein Leitbild nicht nur für den Tag geschaffen wird, sondern langfristige Orientierung bietet. Heraeus hat das Leitbild für zehn Jahre festgeschrieben, sodass es bis 2020 gültig ist. Es soll dann aber auch wieder hinterfragt und gegebenenfalls angepasst werden.

Artikel
Kommentare
1
Frische-Biografien 02.11.2012

Sehr geehrter Herr van Dick, Ihre Ausführungen zum Entwurf eines Firmenleitbildes klingen sehr systematisch und gut durchdacht. Ich frage mich allerdings, wie es ein Unternehmen schaffen kann, diese Werte auch tatsächlich dauerhaft bei allen Mitarbeitern zu verankern. Haben Sie hier Erfahrungen?

Diskussionsregeln

Wir freuen uns über lebendige, konstruktive und inspirierende Diskussionen auf HBM Online. Um die Qualität der Debattenbeiträge sicherzustellen, werden unsere Moderatoren jeden Beitrag prüfen. Eine Nutzung der Kommentarfunktion zu kommerziellen Zwecken ist nicht erlaubt. Beiträge mit vorwiegend werblichem, strafbarem, beleidigendem oder anderweitig inakzeptablem Inhalt werden von unseren Moderatoren gelöscht.

© Harvard Business Manager 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH
Aktuelles Heft
Titelbild
ANZEIGE
Unsere Bestseller
  • HBM 9/2012
    Schwerpunkt
    So funktioniert moderner Vertrieb

    Zum Heft
  • HBM 12/2012
    Change Management
    In Zeiten schnellen Wandels

    Zum Heft
  • HBM 5/2013
    Geschickter verhandeln
    Wie Sie Emotionen klug einsetzen und auch in komplexen Situationen gute Ergebnisse erzielen

    Zum Heft
Folgt uns auf Facebook
Nach oben